網頁圖片
PDF
ePub 版

figsten Zulörer, der ungefähr gleid lange mit mir dort gewesen fern mag,

und mir ein Bierteljahe spåter nad Jifeld folgte, lernte ich in Jlfeld. zuerst von Gesicht kennen. Zwei der dafigen Lehe ter, die der Umstand befreindete, müssen sich deffen noch jeto erinnern. Daß ich in G. ein wenig un.. ordentlicy studierte, wird Ihnen aus den Erzähe: lungen von D. und M. etmiis erinnerlich fenn: Eie gaben mir selbst in den legten Wodyen meis nes Dortsenns,

wo ich Sie etlidzemal zu sprechen Gelegenheit hatte, deutlich zu verstehen, da Ihs nen meine Art zu leben nicht unbečannt geblieben. Auch würden Sie mid), wenn Sie mid) von Seie ten meiner Kenntnisse näher gekannt hätten, ger idiß nicht zu einer Probelektion veranlaßt haben, deren gutes Glūd von den Einsichten, folglich ist Grunde von dem guten Willen der Jlfeldischen altern Lehrer abhing.

Andere hatten doch die Reise nicht nöthig.

Meint unregelinäßiges Studieren auf der Unis bersitát, das ich fo wenig zur Schau tragen, als bei dieser Aufforderung zur Offenheit hehlhaben darf, war eine Folge von verschiedenen , zum Theil in meiner ersten Erziehung gegründeten Umstäne den, die inidh, ohne alle Nebenbetrachtungen, zum menigsten entschuldigen mußten. Ich war obene drein in 6. zweimal gefährlid, krant; das erste:

mal gleich im ersten Cursus. Dasmal war der D. Weiß, nachher der Geh. R. Baldinger mein Retter. Diese zwei Männer muß id als diejenis gen nennen, deren Lehren ich am sorgfältigsten hörte, ohne in dem Reste dieses halben Jahres die theologischen und philosophischen Vorlesungen ganz unbefugt zu lassen. Die viel ich aber bei Ihnen zu hören nur angefangen, wissen Sie, oder Föns nen es aus Ihren Listen ersehen. Ich will Ihnen das Nachfehen erleichtern. Bon den 1o Collegien, die inir Ihre gel. Anzeigen in der Zeit meines Gtudirens nachweisen, habe ich mich zu zweien gemeldet, zum Homer (leider zum Homer) und zur römisden Litteratur,

Eigentlich sollte ich sagen zu dreien; aber bei dem dritten war gar das Melden alles. Nicht durch meine Sduld, wie Sie sich vielleicht auch erinnern. Es war eint Collegium uber den Pindarus, im zweiten hal: ben Jahre. Von diesem schlossen Sie mich aus, als pon einer Art von Privatissimum, wozu nur longe proyectissimi den Zutritt hätten. Ich erbot mich, mit so kaltem Blute als mir möglich war, zu einer Probe meiner Stenntnisse im Griechischen. Sie antworteten darauf entweder nichts oder etwas Unbefriedigendes: ich weiß es nicht mehr: das aber weiß ich, daß ich diesen Pindarus niớst eine einzige Gtunde gehört habe. In Ansehung

der zwei andern Þorlesungen kann ich mich auf eine Prachrechnung der Zeit, wie lange ich jede besucht, nicht einlassen. Bei der fehe lüdenhaften Chrono logie, die mir über dergleichen Dinge meiner jün. gern Jahre beitpohnt, ist es alles mögliche, daß ich mit Hülfe Ihrer Angeigen so weit gekommen bin. Ohnedem wird, denke ich, ein noch lästiges res Detail durch einige gerettete Bruchstücke aus 3hrer Homerisden Einleitung völlig über: flüssig werden. Dorjeßt nur noch folgendes. Die unfreundliche Art, wie Sie nich von dem soges. nannten Privatiffimum (in den anzeigen heißt es in der Chat ein Privatum) zurüdwiesen, macha te in der Folge einen tiefern Eindrud auf inith, als ich auf der Stelle empfand. Und wäre sie nicht so unfreundlich gewesen, fo müßte ich mich wenig kennen, wenn ich mich nicht, statt des trobenden Anerbietens einer Probeschrift, auf überreden und Bitten gelegt hatte. Denn die Sowierigkeiten des Pindarus machten mir gerade diese Stunde zur in. teressantesten bort allen, die der danialige Lektionsa, Eatalogus versprach.

Genug, jene rauhe Begegs nung war die vornehmste Ursache, warum ich das fernere Melden und Hören gänzlich aufgab, mich auf meine vorherige Studier = Urt allein einschränk: te, und nicht einmal eine Stelle in Ihrem philo. logichen Seminarium futhte, so ungern ich sie in ófonomischer Rüdlicht entbehrte.

1

Einige Jahre nacher wurden Sie mein Lets: rer. Warum nicht? Jeder Mensch, der eine Wife senschaft oder Sunft treibt, die in unsern Ländern zünftig ist, muß seinen Lehrer gehabt haben. Ich hatte mehrere gehabt; darunter einen, dessen La: senten und Methode in Sprachen ich meine frühere Bildung vorzüglich verdanke, einen Mann, den Wenige außer feiner Geburtsstadt Nordhausen kennen mögen. Sein Andenken ist mir noch im: mer ehrwürdig, und ich habe ihn oft und mit in: nigem Bergnügen in den Cirkeln deret eripähnt, die in seiner Nähe wohnten. Jedoch zur Zunftfa: higkeit fehlte mir ein akademischer Lehrer. Zum Glüd wač der nicht weit zu suchen. Joh wohnte an einem Orte, ivo Ihr Itame selten ohne Andast und Händefalten ausgesprochen wurde. Wenn das mehrere gute Menschen um und neben uns thun, so war ich immer des Glaubens, daß dabei irgend etidas Adhtungswürdiges zum Grunde liegen múlse. Jioch die Stunde denke ich über diesen Punkt niót anders. Das bloße velle laudari a laudato viro wird es nicht ganz allein ausmacen. Überdies hatte ich niemals bei inir überlegt, wie viel ich von elementarischen Ideen und von dem Interesse, das ich an klassischer Gelehrsamkeit fand, den Lets tionen, die ich bei Ihnen und andern Lehrern an: gefangen, (ich hörte selbst bei meinem halben Lands:

manne

manne Bolborth eine, too lateinisch geschrieben ipurde,) oder gewissen bestimmten Büchern, die ich gelesen, auf Redynung zu fegen hätte. Wer könn: te oder möchte auch mit einiger Sicherheit so et: was ausmitteln? So faltete ich denn zuweilen ixay cérovti ye Juncã die Hände, wie ich meine Freunde thun fah. Nach und nach wurde ich in den Augen dieser, denen ein Schüler von Ihnen zu heißen der ehrenbollste Titel schien, eben das, was sie selber theils waren, theils zu fennt wünsdys ten; bis es sich bei einer besondern Gelegenheit zeigte, daß ich kaum ein recht eroterischer Schüler gewesen seyn möchte. Es fehlte damals wenig, ro hätte ich über Ihre Unzufriedenheit mit meiner Bes handlungsart der Schriftsteller und der jungen Leute, denen ich zu viel aufzulegen (dien, dassel: bige gethan, was vorher in der nämlichen Lage M a uvillon thun wollte. Beugen hievon leben gleichfalls noch. Jndeß auch dieses ging vorüber: idh fah bloß aufwallende Hiße, bittere Laune; dhlimme Absichten sah ich nicht.

Um das Jahr 80 schrieben Sie eine Nachricht dom Zustande der glfeldischen Schule. Darin tourde ich als ein angehender Humanist mit aufge führt, der in Göttingen Unterricht em: pfangen. Von wem; verstund sich von selber. Etwa zwei Jahre darauf gab ich etwas im Fache

Deutschl. 46. St.

« 上一頁繼續 »